MANASTIR LEPAVINA - SRPSKA PRAVOSLAVNA CRKVA

NASLOVNA NOVO NA SAJTU GALERIJA RADIO BLAGOVESTI KONTAKT

BEISETZUNG DES ARCHIMANDRITEN GAVRILO ABT DES KLOSTERS LEPAVINA 17.04.2017



 

In unruhigen Zeiten trug Vater Gabriel einen inneren gekreuzigten Frieden in sich, aufgrund der Trauer, die vom Hass und Leid, das wir einander zufügen, herrührt. Aber diese Trauer war nicht ohne Trost. Der Trost kam mit der Gnade Gottes. Und er, der getröstet und ruhig war, hat in das Heiligtum von Lepavina sehr viele Menschen angezogen, so erinnerte Metropolit Porfirije.

 

 

Seine Exzellenz Herr Jovan, Bischof von Pakrac und Slavonien, und Seine Eminenz Herr Porfirije, Metropolit von Zagreb und Ljubljana, sowie zahlreiche Priester, Mönche und gläubige Menschen haben am Ostermontag in der Heiligen Kirche Mariä Tempelgang des Klosters Lepavina die Heilige Liturgie zelebriert. Daraufhin folgte die Feier der österlichen Aussegnung (Begräbnisritual) für den Priestermönch Gabriel, der am Karmittwoch verstarb. 

 

 

Den versammelten Menschen wandt sich seine Eminenz Metropolit Porfirije mit einer Predigt  über die Auferstehung Christi zu, in der der Tod, der letzte und größte Feind, besiegt ist: „Wir glauben an Christus. Wir glauben an die Dinge, an denen wir gestern und heute teilgenommen haben. Wir glauben an die Freude über den Sieg über den Tod. Wir glauben an den Triumph des Lebens über den Tod in Christus. Alle die Dinge, die wir nicht machen konnten, und die wir nicht selbst machen können, aber nach denen wir uns sehnen, diese können wir, weil Gott kann – wir können in Christus. Er ist dieses Lebenselixier. Genau er ist der Träger der Unsterblichkeit, der Träger des ewigen Lebens. Er ist derjenige, der uns und jedem, der an ihn glaubt, dieses Leben schenkt.“

 

Der Metropolit sprach begeistert über den Glauben, die Aufopferungen und die Liebe des Archimandriten Gabriel gegenüber Christus und der Kirche, aber auch gegenüber jedem Menschen, unabhängig von dessen Nationalität und Glauben: „In diesen unruhigen Zeiten trug er einen gekreuzigten Frieden in sich, aufgrund der Trauer, die vom Hass und Leid, das wir einander zufügen, herrührt. Aber die Trauer war nicht ohne Trost. Der Trost kam mit der Gnade Gottes. Und er, der getröstet und ruhig war, zog hier in dieses Heiligtum durch diese Gnade Gottes sehr viele Menschen an.“ 

 

 

Der Abt Gabriel wurde auf dem Klosterfriedhof nördlich der Kirche beigesetzt. Verabschiedet wurde er durch die Feier der Auferstehung Christi und dem fröhlichen Gesang des Österlichen Troparions: Christ ist erstanden von den Toten, im Tode bezwang er den Tod und hat allen in den Gräbern das Leben gebracht!

 

Quelle: Metropolie von Zagreb und Ljubljana

 

  

           

 Predigt des Metropoliten Porfirije während der Aussegnung (Begräbnisritual) von Vater Gabriel Vučković)

 

 

FOTOGALERIE

 

 

 

Pročitano: 481 puta

ARCHIMANDRITE GAVRILO

Liebe Besucher unserer Webseite des Klosters Lepavina! Aufgrund der hohen Besucheranzahl unserer Webseite, fühle ich mich geehrt die Verantwortung zu übernehmen, Ihnen unterschiedliche Ereignisse aus der serbisch orthodoxen Kirche und des Klosters Lepavina auf Deutsch zu beschreiben. Wir möchten Sie gerne darüber informieren, dass wir auch einige deutsche Texte über verschiedene Themen, die bei anderen orthodoxen Websites zu finden sind, demnächst auf unserer Website präsentieren werden. Ich hoffe sehr und glaube daran, dass der Herr mir dabei helfen wird.

Mit dem Segen des Herrn, aus dem Kloster Lepavina, Archimandrit Gavrilo

Krst
Njegovo Visokopreosvestenstvo Mitropolit G. Porfirije

Njegovo Visokopreosveštenstvo Mitropolit G. Porfirije

Otac Gavrilo

BIOGRAFIJA OCA GAVRILA

Manastirski Casopis PDF

MANASTIRSKI
ČASOPIS - PDF